A- | A | A+

Wie geht das - Stromanbieter wechseln?

Letzte Stromrechnung bereithalten - Ökostromanbieter auswählen - Vertrag ausfüllen - fertig!



Der neue Ökostromanbieter kündigt für Sie beim bisherigen Stromversorger und kümmert sich um alles Weitere. Nach max. zwei Wochen werden Sie übergangslos von Ihrem neuen Anbieter mit Ökostrom versorgt. Es ist wirklich ganz einfach!

Nach oben

Kann ich zu Ökostrom wechseln, wenn ich eine Nachtspeicherheizung oder eine Wärmepumpe habe?

Ja, man kann auch mit einer Stromheizung, Wärmepumpe oder elektrischen Warmwasserbereitung den Stromversorger wechseln. Seit 2011 dürfen auch andere Versorger als der Netzbetreiber günstigeren Nachtstrom liefern.

Bisher haben EWS Schönau und Naturstrom ein solches Angebot. Die Tarife sind aber meist höher als beim Grundversorger. Die Preise und speziellen Vertragsunterlagen erfahren und erhalten Sie auf Anfrage bei den Unternehmen. Wichtig ist, dass die Anlage unterbrechbar ist, also nur zu bestimmten Zeiten (nachts) Strom ziehen kann. Diese Zeiten werden von Ihrem örtlichen Netzbetreiber festgelegt und ändern sich durch den Versorgerwechsel nicht. Ob es sich um eine unterbrechbare oder nicht unterbrechbare Anlage handelt, kann der bisherige Lieferant sagen.

Wenn Sie für die Anlage einen extra Zähler haben, auf dem kein Haushaltstrom berechnet wird, können Sie auch mit diesem Zähler bei dem Versorger vor Ort bleiben und mit dem Haushaltsstrom zu Ökostrom wechseln.

Nach oben

Gibt es auch in anderen Ländern echte Ökostromanbieter?

Ja, aber nicht überall. In manchen Ländern haben Verbraucherinnen und Verbraucher noch nicht das Recht ihren Stromanbieter frei auszusuchen, oder es haben sich noch keine unabhängigen Ökostromanbieter gegründet. In anderen Ländern ist der Stromwechsel wie in Deutschland möglich und es gibt engagierte Ökostromanbieter. Hier einige Empfehlungen von Umweltverbänden.

Ökostrom in Österreich

Global 2000 und Greenpeace Österreich empfehlen: Alpen Adria Energie (AAE) und oekostrom AG

Ökostrom in Luxemburg

Greenpeace Luxemburg empfiehlt: eida.green, nova naturstroum (Enovos), Sudstrom Terra Invest, SwitchBLUE (Electris), green_energy (LEO)

Ökostrom in Belgien

Greenpeace Belgien empfiehlt: Ecopower, Energie 2030, Wase Wind
www.greenpeace.be/groene-stroom
www.greenpeace.be/electricite-verte

Weitere Empfehlungen des WWF und anderen stehen auf topten.be.

Ökostrom in Großbritannien

Greenpeace UK und Friends of the Earth empfehlen zur Anbietersuche den Green Electricity Marketplace. Besonders empfehlen einige Verbände Ecotricity und Good Energy.

Ökostrom in den Niederlanden

Greenpeace Niederlande und WISE empfehlen: Greenchoice, Windunie und Eneco

Ökostrom in Frankreich

Sortir du Nucléaire, Greenpeace Frankreich, Amis de la Terre und andere empfehlen Enercoop.

Ökostrom in Spanien

Die Bürger-Genossenschaft SomEnergia baut eigene Erneuerbare-Energien-Anlagen, verkauft an ihre Mitglieder aber auch Ökostrom aus bestehenden Kraftwerken. Lokale Umweltgruppen, Bürgerinitiativen und Attac empfehlen die Genossenschaft.

Ökostrom in Skandinavien

Die Finnische Vereinigung für den Naturschutz (SLL/FANC) vergibt das Label EKOenergy für Ökostromtarife in Finnland, Norwegen, Dänemark, Schweden, Estland und Russland. Es wird aber auch an Konzerne vergeben, die Atomkraftwerke betreiben.

Laut Greenpeace Finnland gibt es dort nur drei Stromversorger, die unabhängig von der Atomindustrie sind: Lappeenrannan Energia, Kraft&Kultur und St1.

Muss ich beim Stromwechsel Gebühren zahlen?

Nein, Wechselgebühren sind verboten.

Nach oben

Muss ich mich bei meinem alten Stromversorger abmelden, wenn ich zu einem Ökostromanbieter wechseln möchte?

Nein, Ihr neuer Ökostromanbieter kümmert sich um alle Formalitäten bei der Ummeldung. Ihre Stromversorgung ist zu jeder Zeit gesichert.

Nach oben

Was ist mit den Abschlägen, die ich bereits an meinen alten Stromlieferanten geleistet habe?

Das Geld, was sie bereits an ihren bisherigen Stromanbieter gezahlt haben, wird in der Abschlussrechnung mit dem alten Anbieter verrechnet.

Wenn Sie zu viel bezahlt haben bekommen Sie etwas wieder, wenn Sie zu wenig bezahlt haben müssen Sie den Betrag nachzahlen.

Nach oben

Muss ich zum Wechseltermin meinen Stromzähler ablesen?

Wenn möglich, halten Sie bitte zum geplanten Wechseltermin Ihren Zählerstand bereit und melden diesen Ihrem Netzbetreiber.

Nach oben

Muss ich meinem Vermieter mitteilen, dass ich meinen Stromanbieter wechsle?

Üblicherweise nicht. Wenn Sie einen eigenen Stromzählen mit Zählernummer haben, brauchen Sie Ihren Vermieter nicht zu informieren. Für den Fall, dass Sie Ihre Stromrechnung direkt vom Vermieter erhalten, sollten Sie sich jedoch mit ihm in Verbindung setzen.

Nach oben

Kann ich auch zu Ökostrom wechseln, wenn ich in einem Mehrfamilienhaus wohne?

Ja. Sofern die Stromversorgung des Hauses nicht zentral verwaltet wird (was sehr unüblich ist), ist es möglich. Entscheidend ist, dass Sie einen eigenen Stromzähler haben, der vom Netzbetreiber abgelesen wird. Manche Stromzähler befinden sich in unzugänglichen Kellerräumen, die Nummer erfahren Sie dann von ihrem Vermieter oder Hausmeister.

Nach oben

Bekomme ich künftig eine oder mehrere Stromrechnungen und von wem?

Wenn Sie zu einem Ökostromanbieter wechseln, bekommen Sie wie bisher nur eine Stromrechnung, und zwar von Ihrem neuen Ökostromanbieter.

Nach oben

Wann bekomme ich meine erste Rechnung?

Sobald Ihr Zähler zum ersten Mal nach dem Wechsel abgelesen wird, erhalten Sie Ihre neue Rechnung. Abschlagszahlungen leisten Sie einmal monatlich – wie bisher auch.

Nach oben

Muss ich eine Mindestverbrauchsmenge Strom abnehmen?

Nein, Sie bezahlen nur den Strom, den Sie verbraucht haben.

Nach oben

Brauche ich einen neuen Stromzähler?

Nein, vorhandene Stromzähler und Stromleitungen werden weiterhin genutzt. Sie sind und bleiben Eigentum des Netzbetreibers. Für die Nutzung zahlen die Ökostromanbieter entsprechende Gebühren, die bereits im Strompreis enthalten sind.

Nach oben

Wer liest den Zähler ab?

Der Stromverbrauch wird weiterhin vom örtlichen Netzbetreiber einmal jährlich ermittelt. Die abgelesenen Werte sind Grundlage Ihrer Verbrauchsabrechnung, die Ihnen dann einige Zeit später Ihr neuer Ökostromanbieter zusendet.

Nach oben

Muss ich nach einem Wechsel zu einem Ökostromanbieter mit Stromausfällen rechnen?

Nein. Die Versorgungsqualität und -sicherheit ist ohne Einschränkung weiterhin gewährleistet. Der örtliche Netzbetreiber ist gesetzlich zu einer lückenlosen Stromversorgung verpflichtet. Weder Ihr Anbieterwechsel noch die Qualität des Ökostroms hat Auswirkungen auf die Versorgungssicherheit.

Nach oben

Wer ist für Wartung und technische Störungen zuständig, wenn ich Kunde bei einem Ökostromanbieter bin?

Bei allen technischen Fragen, die Ihren unmittelbaren Hausanschluss betreffen, bleibt Ihr örtlicher Netzbetreiber zuständig. Der Netzbetreiber ist gesetzlich für den ordnungsgemäßen Betrieb des Netzes und damit auch für den Anschluss Ihres Hauses verantwortlich – unabhängig davon, von welchem Anbieter Sie Strom beziehen.

Nach oben

Wenn ich bei meinem Ökostromanbieter kündige, woher bekomme ich dann meinen Strom?

Sie werden übergangslos wieder von Ihrem örtlichen Versorger beliefert, sollten Sie sich nicht für einen neuen Anbieter entscheiden.

Nach oben

Kann ich zu einem Ökostromanbieter wechseln, wenn ich eine Fotovoltaikanlage auf meinem Dach betreibe?

Ja, denn der Betrieb der Solaranlage und die Versorgung mit Strom sind unabhängig voneinander.

Der Netzbetreiber in Ihrem Ort ist weiterhin verpflichtet, den Strom aus Ihrer PV-Anlage abzunehmen, unabhängig davon, welchen Stromversorgern Sie haben. Netzbetreiber sind gesetzlich verpflichtet, die nach dem Erneuerbaren Energien Gesetz (EEG) festgelegte Einspeisevergütung zu bezahlen.

Nach oben

Ökostrom-Hotline: 0800 - 7 62 68 52
Atomausstieg selber machen weiter empfehlen!

Empfehlenswerte Ökostromanbieter: